.220 Weatherby Rocket

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
.220 Weatherby Rocket
251souper.png
.25 Souper, .30 Herrett, .22/30-30, .227/6,5x54, .220 Rocket, .220 Swift
Allgemeine Informationen
Kaliber 5,56x56
Hülsenform Halbrandhülse
Entstanden vor 1940
Konstrukteur Roy Weatherby
Mutterhülse .220 Swift
Maße
Ø Hülsenschulter 33°
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 5,58 mm (.224")
Hülsenlänge 56,00 mm
Ø Patronenboden 12,01 mm
Drall
Gewichte
Geschossgewicht
Technische Daten
Geschwindigkeit V100
Energie E100
max. Gasdruck
GEE

Die .220 Weatherby Rocket war die erste von Roy Weatherby entworfene Patrone. Sie wurde jedoch nie kommerziell geladen, hat aber heute noch unter Wiederladern eine große Fangemeinde. Die Leistung der ohnehin schon rasanten .220 Swift wird von ihr deutlich übertroffen. Ein weitere Pluspunkt ist die Möglichkeit schwerere Geschosse als bei der .220 Swift zu stabilisieren.

Sie ist nicht zu verwechseln mit der .22 Rocket, einer australischen Wildcat basierend auf der .303 British.

Nach der 220 Weatherby Rocket versuchte sich Roy Weatherby an einer .22er auf Basis der .300 H&H Mag., aber auch die dabei entstandene .228 Weath. Mag. wurde nicht kommerzeill angeboten. Erst 1963 brachte Weatherby mit der .224 Weath. Mag. eine kommerzielle .22er auf den Markt.

Weitere Bezeichnungen

  • .220 Rocket

Literatur