.224 VOB

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
.224 VOB
224vob.jpg
.224 BOZ, .224 VOB, .225 JAWS
Allgemeine Informationen
Kaliber
Hülsenform Randlos mit Ausziehrille
Entstanden Ende der 1990 Jahre
Konstrukteur Petr Voboril
Mutterhülse 7,62 Tokarev
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 5,53 mm (.224")
Hülsenlänge 23,5 mm
Ø Patronenboden
Gewichte
Geschossgewicht
Technische Daten
Geschwindigkeit V100
Energie E100
max. Gasdruck
GEE

Bei der .224 VOB handelt es sich um eine Kurzfeuerwaffenpatrone die besondere Anforderungen von militärischen und polizeilichen Einheiten erfüllen soll.

Hauptziel ist es ein Patrone für Pistolen und Maschinenpistolen zu entwickeln, die leichte Schutzwesten durchschlägt.

Petr Voboril verjüngte dazu eine 7,62 Tokarev auf .224". Als Vorlage diente ihm dabei die .22 Tokarev.

Ähnliche Versuche unternahm auch Bill Alexander mit seiner .224 BOZ.

Die .224 VOB gewinnt ihre Durchschlagskraft mittels der Geschwindigkeit. Ein 50 grain Geschoß mit einem Titan und Kevlarmantel, wird auf über 700 m/s beschleunigt, was nahezu eine Verdopplung der Mündungsgeschwingkeit gegen über der 9 mm Para darstellt.