.22 Niedner Mag. Rimmed

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
.22 Niedner Magnum Rimmed
22nr.jpg
Allgemeine Informationen
Kaliber
Hülsenform Rand
Entstanden
Konstrukteur Adolf Niedner
Mutterhülse .25-35 Win.
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss
Hülsenlänge
Ø Patronenboden
Drall
Gewichte
Geschossgewicht
Technische Daten
Geschwindigkeit V100
Energie E100
max. Gasdruck
GEE

Die .22 Niedner Mag. Rimmed wurde in den frühen 1900er Jahren von Adolph O. Niedner entwickelt, einem berühmten Entwickler von Hochgeschwindigkeitskartuschen, der unter anderem für die schnelle .25-Kaliber-Wildkatze galt, die von Remington schließlich als .25-06 standardisiert wurde. Auf der Suche nach immer höheren Geschwindigkeiten hatte Niedner bereits Ende des 19. Jahrhunderts mit kleinkalibigen Schwarzpulverpatronen experimentiert und dabei das Original .22 Niedner aus dem .22 Winchester Centerfire entwickelt. Die inhärenten Eigenschaften des Treibmittels beschränkten jedoch die maximale Mündungsgeschwindigkeit auf etwa 1500 fps. Mit dem Aufkommen von rauchfreien Pulvern und stärkeren Aktionen zur Jahrhundertwende würde Niedner diese frühen Geschwindigkeiten schon bald mehr als verdoppeln. Die Linie des .22 Niedner Magnum umfasst die .22 Savage Hi-Power und die .25-35 Winchester, wobei die Schulter von beiden Konstruktionen wegbewegt wird, wodurch die verfügbare Fallkapazität erhöht wird. Noch heute wird die .22 Niedner Magnum als Hochgeschwindigkeitskartusche betrachtet, deren Leistung durch moderne Pulver noch gesteigert wird. Sie wurde jedoch durch das Aufkommen wie der .220 Swift, der Weatherby-Linie und anderen veraltet.

siehe auch: .22 Niedner Mag. Rimless