.30 Carbine

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
.30 Carbine
30carbine.jpg
.17/30 Carbine, .20/30 Carbine, .30 Carbine
Allgemeine Informationen
Kaliber 7,62x33
Hülsenform Randlos mit Ausziehrille
Entstanden 1940
Konstrukteur Winchester
Mutterhülse .32 Win. SL
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 7,62 mm (.308")
Hülsenlänge 32,7 mm
Ø Patronenboden 9,14 mm
Drall
Gewichte
Geschossgewicht 7,1 g (110 grains)
Technische Daten
Geschwindigkeit V0
Energie E0
max. Gasdruck
GEE

Die .30 Carbine wurde Anfang der 1940er Jahre von der Fa. Winchester entwickelt und 1942 als Ordonnazpatrone zusammen mit der "M 1 Carbine" bei der amerikanischen Armee eingeführt.

Ziel war es der Infantrie eine Waffe mit der entsprechenden Munition bereitzustellen, die Leistungsmässig zwischen der MP´s im Kaliber .45 ACP und dem Standardkaliber .30-06 angesiedelt war.

Die .30 Carbine bildet die Mutterhülse der .12 Eichelberger Carbine, .12 Viper, .14 Eichelberger Carbine, .17 Carbine, .17 Garin, .17 Peewee, .19 Badger, .20 Carbine, .20 Garin, .22 Carbine, .22 Garin, .22 Spitfire, .223 Hawk, .223 Scorpion, .240 Rimless, 6 mm Garin, .25 Garin, 7x33 Ballistek, 7,62x45 Pindad.

Weitere Bezeichnungen

  • .30-M1
  • .30 US Carbine

Literatur

  • Barnes, Frank: Cartridges of the World. Gun Digest Books, 13. Aufl. 2012, S. 53
  • Brandt, Jakob: Patronen, Munition, Magazine. Gewehr- und Revolverpatrone Kal. .30 Carbine. In: Deutsches Waffen Journal, 5/1990, S. 779
  • Hartink, A. E.: Illustriete Pistolen und Revolver Enzyklopädie. Eggolsheim, Dörfler Verlag
  • Heigel, Hans: Privatisiert; .30 Carbine. In: Deutsches Waffen Journal, 5/2012, 102-103
  • Rosenberger, Manfred: Cartridge Guide .30 US Carbine (7,62 x 33). In: Deutsches Waffen Journal, 11/1987, S. 1374f.
  • Weidinger, Heinrich: Für jeden etwas. Die Kalibergruppe .30. In: Wild und Hund, 12/1995, S. 24-27