.425 Westley Richards

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
.425 Westley Richards
425wr.jpg
.416 Rigby, .404 Westley Richards, .425 Westley Richards
Allgemeine Informationen
Kaliber 11x67
Hülsenform Hinterschnittener Rand
Entstanden 1909
Konstrukteur Leslie Taylor
Mutterhülse keine
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 11,05 mm (.435")
Hülsenlänge 67,07 mm
Ø Patronenboden 11,98 mm
Drall
Gewichte
Geschossgewicht
Technische Daten
Geschwindigkeit V100
Energie E100
max. Gasdruck 2750 bar.
GEE

Die .425 Westley Richards ist eine der klassischen afrikanischen Großwildpatronen. Sie wurde 1909 von Leslie Taylor für Westley Richards, konstruiert.

Die .425 Westley Richards ist eine der wenigen Patronen (siehe auch: .45 Blaser, .500 Jeffery) deren Hülsen einen sogenannten "hinterschnittenen Rand" aufweisen, das bedeutet, das der Durchmesser des Hülsenboden kleiner ist als der des Hülsenkörpers. Das hat den Vorteil bauchige Hülsen aus Standard-Repetierern zu verschießen.

Die .425 Westley Richards bildet die Mutterhülse der .358 Lee Mag., .424 Lee Mag., .425 Improved, .45 Blaser

Weitere Bezeichnungen

  • .425 Westly Richards Magnum
  • .425 WR

Quellen