8x57 I

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
8x57 I
57er.jpg
6,5x57, 7x57, 7x57 R, 8x57 I, 8x57 IS, 8x57 IRS, 9x57, 9,3x57, 10,75x57.
Allgemeine Informationen
Kaliber 8x57
Hülsenform Randlos mit Ausziehrille
Entstanden 1888
Konstrukteur
Mutterhülse
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 8,09 mm (.318")
Hülsenlänge
Ø Patronenboden
Drall
Gewichte
Geschossgewicht
Technische Daten
Geschwindigkeit V100
Energie E100
max. Gasdruck 3300 bar.
GEE

Die Jagdpatrone 8x57 I wurde als Militärpatrone zusammen mit dem Gewehr Modell 88 1888 eingeführt. Und es war bis 1905 und der Umstellung auf das Kaliber 8x57 IS das Standardkaliber beim deutschen Militär.

Bei der Konstruktion der Patrone war das Vorbild die Patrone 8 mm Lebel. Aus diesem Grund wurde auch ein fast identisches Kaliber gewählt. Sie hat die militärische Bezeichnung 8×57 I (für Infanterie, das manchmal zu lesende „J“ ist eine Missdeutung des Frakturbuchstabens). Allerdings ist sie keine Randpatrone wie die Lebel, sondern eine randlose. Vorbild war dazu die von Eduard Rubin entwickelte Patrone für die schweizerische Armee, von welcher der bayerische Militärbeobachter Oskar von Xylander Kenntnis hatte und berichtete. Von der Annahme der Patrone im Jahre 1888 dauerte es bis 1895, bis sie kriegsverwendungsfähig war. Der Lauf für diese Patrone hatte anfänglich einen Feld-Zug-Durchmesser von 7,90 zu 8,10 mm; später wurde wegen massiver Nickelablagerungen die Zugtiefe auf jeweils 0,15 mm, der Zugdurchmesser also auf (nominell) 8,20 mm erweitert.

Anfangs trug die Patrone ein Vollmantel-Rundkopfgeschoss mit 14,8 Gramm Gewicht und einem Durchmesser von .321. Die Probleme mit dieser Patrone resultierten auch daraus, dass man sich zunächst nicht vorstellen konnte, dass auch Vollmantelgeschosse gestaucht werden. Die tieferen Züge brachten dann sofort die Lösung für dieses Problem. Die Patrone wurde 1903/05 durch die Einführung eines leichteren Flachboden-Spitzgeschosses zur Patrone 8×57 IS mit einem Geschossdurchmesser von .323 und einem Geschossgewicht von 10,2 Gramm weiterentwickelt.

Die 8x57 I dienste als Mutterhülse der 5x58, .303 Mauser, 8x49 Mauser, 8x51, 8x57 IS, 9,3x57.

siehe auch: 8x57 IR
siehe auch: Kaliber 8 mm S

Weitere Bezeichnungen

  • 8x57 I M/88

Design und Spezifikationen

:8x57 I Schematic
Mit freundlicher Genehmigung von Francis Flinch.


Literatur