Hochwild-Kaliber

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hochwild-Kaiber, nach dem BJG § 19, Abs. 1, 2b. müssen Büchsenpatronen auf Hochwild (Schalenwild) ein Kaliber (Geschossdurchmesser) von mindestens 6,5 mm haben. Daneben muss die Auftreffenergie auf 100 m (E100) mindestens 2000 Joule betragen.

Im Alpenraum ist auch die Bezeichnung "Hirschkaliber" gebräuchlich.

In Deutschland beliebte Hochwildkaliber sind z.B.:

siehe auch: Fuchs-Kaliber
siehe auch: Gams-Kaliber
siehe auch: Großwild-Kaliber
siehe auch: Magnum-Kaliber
siehe auch: Mindestkaliber
siehe auch: Rehwild-Kaliber
siehe auch: Schonzeit-Kaliber
siehe auch: Universal-Kaliber
siehe auch: Weitschuß-Kaliber

Literatur