Prunkjagd

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Festinjagen 1812 beim Dianenfest in Bebenhausen im Schönbuch

Prunkjagd, auch Festinjagen genannt, bezeichnete früher einmehrtägiges eingestelltes Jagen mit einer Festivität.

Bei Hartig (1836) findet sich als Erklärung: "Wenn ein großes eingestelltes Jagen mit allen möglichen Feierlichkeiten und Verzierungen eingerichtet und abgehalten wird, so nennt man es: Festinjagen. Die Jägerei erscheint dabei in der Staatsuniform, und der Jagdschirm ist aufs schönste verziert." S. 182 Eine vergleichbare Beschreibung findet sich auf S. 382 zum Begriff "Prunkjagd".

Eine der letzten großen barocken Prunkjagden in Deutschland fand im September 1812 im Württembergischen Bebenhausen im Schönbuch statt.

Heinrich Karl Friedrich, Herzog von Württemberg verfasste 1835 seine Erinnerungen an diese Jagden in einem Artikel: "(...) Ich habe damals sehr schöne Jagden mitgemacht, unter Andern das schöne Erste Festinjagen in Bebenhausen, welches aber an Sauen nicht reichlich ausfiel, weil durch Nachlässigkeit in der Nacht vor der Jagd diese ausbrachen, so daß nur 35 Stücke erlegt wurden. Allein Hochwild und Rehe waren dort in Unzahl eingefangen worden. - So viele Rehböcke auch erlegt wurden, so fand ich nicht auch ein einziges, daß mit Abnormalitäten des Gehörns versehen war, und all mein Nachsehen war vergebens, für meine Sammlung auch nur irgend etwas Merkwürdiges aufzufinden. (...) Das zweite Bebenhauser Festinjagen, dem ich nicht beiwohnte, soll schöner noch als das Erste gewesen sein, und Matthisson der Dichter lies sich überreden, es zu besingen. (...)"

Literatur

  • Ebert, Karl Heinrich: Festinjagen im Schönbuch. Zur Ehren der Jagdgöttin Diana. In: Pirsch, 2/2013, S. 100-103
  • Günther, J. O. H.: Vollständiges Taschen-Wörterbuch der Jägersprache. Für Jäger und Jagdfreunde. Jena, 1840
  • Hartig, Georg Ludwig: Lexikon für Jäger und Jagdfreunde oder waidmännisches Conversations-Lexikon, 1836. Zweite vielfach vermehrte und verbesserte Auflage herausgegeben von Dr. Theodor Hartig. Mit sieben lithographirten Tafeln, nach der Natur gezeichnet von Robert Hartig. Berlin, Nicolaische Verlagsbuchhandlung. (G. Parthey.) 1861.
  • Württemberg, Heinrich Herzog von: Die Jagd im Königreich Württemberg bis Ende 1816. In: Allgemeine Forst- und Jagd-Zeitung, No. 120, 07. Oktober 1835, S. 480