Rabenkrähe

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
(Weitergeleitet von Rabenkrähen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rabenkrähe
Systematik
Klasse Vögel (Aves)
Ordnung Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung Singvögel (Passeri)
Familie Rabenvögel (Corvidae)
Gattung Raben und Krähen (Corvus)
Art Aaskrähe (Corvus corone)
Unterart Rabenkrähe
Wissenschaftlicher Name
Corvus corone corone
(Linnaeus, 1758)
Paarungszeit März - April
Brutzeit ca. 20 Tage
Gelegegröße 2-7

Die Rabenkrähe gehört neben der Nebelkrähe als Unterart zu der Art der Aaskrähe.

Die Rabenkrähe ist der am häufigsten vorkommende Rabenvogel in Mitteleuropa und wird von Laien auch gerne "Rabe" genannt. Er ist ganz schwarz mit metallischem Glanz auf dem Gefieder. Der Stoß ist deutlich abgeflacht.

Die Nebelkrähe ist nicht wie die Rabenkrähe ganz schwarz, sondern verfügt über einen hellgrauen Rücken und Brust. Es unterscheiden sich auch die Verbreitungsgebiete. Nebelkrähen sind östlich der Elbe und Rabenkrähen westlich der anzutreffen. Ausnahmen sind jedoch möglich. In den überlappenden Verbreitungsgebieten beiderseits der Elbe kommt es auch zu Kreuzungen, bei denen eine Unterscheidung nicht mehr eindeutig möglich ist.

Die Rabenkrähe ist im Gegensatz zur Nebelkrähe ein Standvogel. Sie brütet wie ihr großer Bruder der Kolkrabe einzeln und nicht in Kolonie. Der Horst befindet sich auf einzelnen Bäumen, an Waldrändern oder in Feldgehölzen.

Nebelkrähen und Rabenkrähen sind Allesfresser die Beutetiere bis zur Größe eines Junghasen schlagen bzw. Aas fressen und die Gekege von Bodenbrütern plündern.


Weitere Informationen

Literatur