Abois

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abois, (frz. bellen, Gebell) steht für einige Ausdrücke im Laufe einer Parforcejagd.

Krünitz führt dazu aus: "Etre aux Abois (übers. "am Bellen sein"), Tenir les Abois (übers. "das Bellen halten"), heißt bey der Jägerei, wenn das Wild aus Müdigkeit vor den Hunden stehen bleibet, und nicht mehr fort kann, sondern völlig in der Gewalt der dasselbe anbellenden Hunde ist. Derniers Abois (übers. "letztes Bellen") ist, wenn das Wild todt, oder ganz entkräftet, niederfällt; alsdenn sagt man: la bête rend (donne oder tient) les derniers Abois (übers. "das Tier gibt das letzte" oder "hält das letzte Bellen")." (Band 1, S. 118)

Bei Nicolai ist eine vergleichbare Beschreibung belegt: "le cerf est aux abois" heißt: der Hirsch kann nicht mehr fort, die Hunde haben ihn gestellt, er ist in ihrer Gewalt. Aber "le cerf tient les dernieres abois" wird nur gesagt wenn er umfällt oder todt bleibt.

siehe auch: À la meute
siehe auch: À la vue
siehe auch: Ball
siehe auch: Parforcejagd

Literatur

  • Krünitz, Johann Georg: Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft. 242 Bände. Berlin, 1773-1858, Band 1, S. 118 (1773)
  • Nicolai, Friedrich (Hrsg.): Neue allgemeine deutsche Bibliothek. 1. 1793 – 107.1806, S. 459