Blauer Weimaraner

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursprünglich ist der als Blaue Weimaraner bezeichnete Hund durch Kreuzung des Weimaraner Vorstehhund mit Hunden dunklerer Fellfarbe aus einer anderen Rasse entstanden.

Die „Blaue Tönung“ ist vom Weimaraner Klub e.V. ein nicht zugelassener Farbton und ist daher zuchtausschließend. Im FCI-Standard Nr. 99 vom 26.05.2015/ DE heißt es dazu: DISQUALIFIZIERENDE FEHLER: Farbe anders als grau. Blaue Tönung

Daher werden diese Hunde vom Weimaraner Klub e.V. als nicht phänotypischer Weimaraner eingestuft und auch als solche nicht anerkannt. Diese Hunde sind auf keinen jagdlichen Prüfungen des JGHV zugelassen. Sie haben weder vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) noch vom Jagdgebrauchshundverband (JGHV) anerkannte Papiere und werden, wenn sie Ahnentafeln besitzen, von eigens gegründeten Vereinen ausgestellt, die auch nicht vom VDH und dem JGHV anerkannt werden.

Auch wenn die Tiere aus Amerika stammen und von dessen Dachverband (AKC) Ahnentafeln haben, sind sie nicht zur Zucht und JGHV-Prüfungen zugelassen.