Brütt, Erhard

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wildmeister Erhard Brütt (* 02. Januar 1928 in Hamburg; † 18. Juni 2017).
Ausbildung zum Berufsjäger in der Jägerschule Schloss Schillersdorf in Oberschlesien (heute Šilheřovice/Tschechische Republik) und dem Lehrrevier Duvenstedter Brook.
1951 - 1966 Berufsjäger im Kreis Lüchow-Dannenberg.
1966 - 1974 Leiter des Jägerlehrhof Springe.
Am 13. Juni 1970 ernannte ihn der DJV-Präsident Egon Anheuser auf Antrag der LJN zum Wildmeister.
1974 - 1991 Sachbearbeiter in der Landesgeschäftstelle des Landesjagdverband Niedersachsen.
1989/90 Ansprechpartner für die Jägerschaft Sachsen-Anhalt zur Gründung eines LJV.
1991 - 2006 ehrenamtlicher Kreisjägermeister Hannover.

Werke

  • / Hennig, Rolf: Die Wildschadensschätzung in der Landwirtschaft. München: BLV, 1963
  • Das Schätzen von Wildschäden. (Kleine Jagdbücherei). Hannover: Landbuch Verlag, 1976
  • Fallenbau und Fallenfang. Hannover: Landbuch Verlag, 1981, 4. Aufl. 1988
  • Wilderer zwischen Harz und Heide. Hannover: Landbuch Verlag, 2. Aufl. 1989
  • (Hrsg.): Hermann Löns: Jagd und Naturschutz. Texte und Kommentare. Hannover: Landbuch Verlag, 1991

Aufsätze

1955

1956

1957

1966

1967

  • Die nächste Maiswelle kommt bestimmt. In: Wild und Hund, 1967

1969

1991

Preise/Auszeichnungen

  • 1991 Niedersächsischer Ehrenpreis für Leistungen um Natur und Jagd
  • 2007 Ehrennadel des DJV
  • 2011 Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens