Brabanter Bärenbeißer

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brabanter Bärenbeißer, auch Brabanter Bullenbeißer oder Kleiner Bullenbeißer genannt, ein schwerer, doggenartiger Jagdhundeschlag der bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zur Bären- und Saujagd eingesetzt wurde.

Bärenbeißer sind seit der Antike bekannt. Der Brabanter Bärenbeißer war sehr verbreitet in Süddeutschland. Durch Kreuzung mit englischen Bulldoggen entstand Mitte des 19. Jahrh. der heutige Boxer.

siehe auch: Polnischer Hund
siehe auch: Danziger Bärenbeißer
siehe auch: Pommerscher Saurüde

Literatur

  • Bose, Carl Adam Heinrich von: Neues allgemein praktisches Wörterbuch der Forst- und Jagdwißenschaft nebst Fischerey. Band 2, 1810, S. 234
  • Flemming, Johann Friedrich von: Der vollkommene teutsche Jäger. Darinnen nicht allein die in dem ersten Theil vorgetragene Materien von der Erde, den Gebürgen, Kräutern, Bäumen, Wäldern ... und andern Jagd- und Forst-Sachen ... sondern auch unterschiedene neue und auserlesene Jagd- und Forst-Sachen gelehret werden, deme auch zugleich der wohlunterrichtete Teutsche Fischer mit angefüget ist.. Leipzig, 1719-24. Nachdruck Graz: Akademische Druck- u. Verl.-Anst. der Ausgabe Leipzig, 1719-24. Enthält: Der fortgesetzte immerwährende Jäger-Kalender.
  • Günther, J. O. H.: Vollständiges Taschen-Wörterbuch der Jägersprache. Für Jäger und Jagdfreunde. Jena, 1840
  • Strebel, Richard: Die deutschen Hunde und ihre Abstammung mit Hinzuziehung und Besprechung sämtlicher Hunderassen. Frankfurt am Main: Kynologischer Verlag von Kern & Birner, 1904