Brandlbracke

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brandlbracke
Bild.jpg
FCI - Standard Nr. 63
Patronat Österreich
Klassifikation FCI
Rassenamen laut FCI Brandlbracke
Alternative Namen Österreichische Glatthaarige Bracke, Vieräugl
Widerristhöhe 48 bis 56 cm
Gewicht Keine Angabe
Liste der Hunderassen
Zuchtverein

Brandlbracke auch Österreichische Glatthaarige Bracke genannt, scherzhaft auch Vieräugl, Vieräugel, Vieräugle, stammt wie alle Bracken von der Keltenbracke ab, die seit dem Mittelalter sich in ganz Europa verbreitete. Im Mittelalter gab es über die Alpen verteilt tälerspezifische Schläge der Alpenbracke. Hieraus wurden im 19. Jahrhundert einige Rassen herausgezüchtet. 1884 wurde die Brandlbracke als erste in das Österreichische Hundezuchtbuch (ÖHZB) eingetragen.

Brackenschläge und ihre Zuchtvereine
   Rasse       Zuchtverein (Deutschland)       Zuchtverein (Österreich)       Zuchtverein (Schweiz)   
Alpenländische Dachsbracke Verein Dachsbracke Klub Dachsbracke Schweizer Niederlaufhund- und Dachsbracken-Club
Brandlbracke Deutscher Brackenverein Österreichischer Brackenverein Schweizer Klub für Österreichische Bracken
Deutsche Bracke Deutscher Bracken-Club
Schwarzwildbracke Schwarzwildbrackenverein
Steirische Rauhhaarbracke Deutscher Brackenverein Österreichischer Brackenverein Schweizer Klub für Österreichische Bracken
Tirolerbracke Klub Tirolerbracke Deutschland Klub Tirolerbracke Schweizer Klub für Österreichische Bracken
Westfälische Dachsbracke Deutscher Bracken-Club Schweizer Niederlaufhund- und Dachsbracken-Club
siehe auch: Viergeäugelt

Weitere Informationen

Website

Literatur