Docke

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Docke, (vom althochdeutsch: toccha = Bündel) der aufgewicklte Schweißriemen.

Früher bezeichnete man ein zopfartig gedrehtes Bündel Garn als Docke. Das vorgegebene Zusammenbinden des Schweißriemens zur Docke lehnt sich an das ähnliche Aussehen an.

Im Oberdeutsche und niedersächsischen früher auch als Begriff für Puppe (Spielpuppe) gebräuchlich.

siehe auch: Abdocken
siehe auch: Aufdocken

Literatur

  • Heppe, Christian Wilhelm von: Einheimischer und ausländischer wohlredender Jäger: oder nach alphabetischer Ordnung gegründeter Rapport derer Holz-, Forst- und Jagd-Kunstwörter nach verschiedener teutscher Mundart und Landesgewohnheit. Regensburg: Montag, 1763, S. 92
  • Krünitz, Johann Georg: Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft. 242 Bände. Berlin, 1773-1858, Band 9, S. 353 (1776)
  • Osman, Nabil (Hrsg.): Kleines Lexikon untergegangener Wörter. München: Beck, 1997