Hüttenjagd

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hüttenjagd, auch Aufjagd genannt, Jagd auf Rabenvögel unter Verwendung eines Aufs.

Der Auf diente als Lockvogel und der Jäger jagte aus einer getarnten Erdhütte heraus.

Seit dem 16. Jahrhundert ist diese Jagdart überliefert. Man nutzt dabei die natürliche Feindschaft, das sog. "Hassen", der Rabenvögel gegenüber den Greifvögeln aus.

Der Auf - früher ein lebender Uhu, heute ein Uhu-Präparat oder eine Nachbildung aus Kunststoff - wird auf einen Pfahl (Jule) gesetzt, häufig auf einen Hasenbalg, was auch noch den Futterneid ansprechen soll.

siehe auch: Auf
siehe auch: Hüttger
siehe auch: Jule
siehe auch: Krähenhütte
siehe auch: Krücke
siehe auch: Reizleine

Literatur