Jägerlehrhof Springe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 15: Zeile 15:
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
 
*[[Lettow-Vorbeck, Gerd von]]: ''Jägerlehrhof Jagdschloß Springe - eine jagdliche Akademie.'' In: [[Wild und Hund]], 70. Jg. (1967/68), S. 522-524
 
*[[Lettow-Vorbeck, Gerd von]]: ''Jägerlehrhof Jagdschloß Springe - eine jagdliche Akademie.'' In: [[Wild und Hund]], 70. Jg. (1967/68), S. 522-524
 +
*[[Plikat, Karlheinz]]: ''Hubertustag 1987. Zwanzig Jahre Jägerlehrhof Jagdschloß Springe.'' In: [[Wild und Hund]], 15/1987, S. 18-21
  
 
== Website ==
 
== Website ==

Aktuelle Version vom 4. Dezember 2013, 22:54 Uhr

Der Jägerlehrhof Springe ist seit 1967 die im Jagdschloss Springe untergebrachte zentrale Aus- und Weiterbildungsstätte der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V..

Auch ist hier die Berufsschule für die Ausbildung im Beruf Revierjäger/in angesiedelt, ist zentrale übertriebliche Ausbildungsstelle für Berufsjäger und fort finden auch die jährlichen Meistervorbereitungslehrgänge zum Revierjagdmeister statt.

Das erste jagdkynologische Seminar (Schulung der der Verbandsrichter) fand am 20.-23.11.1969 im Jägerlehrhof „Jagdschloss Springe“ statt. Als Erfinder kann Rudolf Nedermeyer gelten. Bekannt wurde diese Seminare auch als „Geist von Springe“.

siehe auch: Jagdschloß Springe

Leiter

Literatur

Website

Jägerlehrhof Springe