Jagdgesellschaft

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jagdgesellschaft, die Teilnehmer einer Gesellschaftsjagd.

Im engeren Sinne nur die telnehmenden Schützen, i.w.S. auch die teilnehmenden Hundeführer, Treiber und alle weiteren Jagdhelfer.

In der DDR waren ab 1962 die Jäger in regionalen, juristisch selbständige Jagdgesellschaften organisiert, sie jagten in Jagdgebieten unter Leitung eines staatlich eingesetzten Jagdleiters, der auch für die Wildbewirtschaftung, die Abschussplanung, den Jagdwaffeneinsatz und für die Sicherheit und Ordnung zuständig war.

siehe auch: Jagdkommando

Literatur

  • Reetz, Horst: Keine Jagdgesellschaften mehr - DDR-Jagdverbände fielen aus allen Wolken. In: Wild und Hund, 12/1990, S. 12-13