Kunstfährte

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
Legen einer Kunstfährte - getupft
Foto: Astrid Ahlers

Kunstfährten sind künstlich gelegte Schweißfährten zur Schweißarbeit bzw. für Schweißprüfungen.

Verfahren zum Legen von Kunstfährten

  • Getupft (Mit einem Stock wird der Schweiß getupft, Das Tupfende des Stockes ist entsprechend hergerichtet - auf 1000m ¼ l Schweiß)
siehe auch: Tupfstock
  • Gespritzt/getropft (der Schweiß wird hierzu in eine Flasche gefüllt, wobei der Ausguss entsprechend hergerichtet ist – auf 1000 m ¼ l Schweiß)
  • Getreten (Mit einem am Fährtenschuh befestigten Schalenwildlauf wird die Fährte getreten).

Netz nach Döbel oder Schweißtrommel nach Oberländer sowie Fährtenräder werden in der heutigen Zeit nicht verwendet.

siehe auch: Gesundfährte
siehe auch: Naturfährte
siehe auch: Wundfährte

Literatur