Land Rover Discovery Sport

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
Land Rover Discovery Sport
Quelle: Land Rover

Der Land Rover Discovery Sport (Codename L550) ist ein Sport Utility Vehicle (SUV) der Mittelklasse des britischen Herstellers Land Rover.

Das Fahrzeug feierte seine Weltpremiere auf der Paris Motor Show 2014 und ersetzt ab dem 28. Februar 2015 den Freelander.

Der Discovery Sport wird mit einer 9-Stufen-Automatik von ZF oder mit einer 6-Gang-Handschaltung von Getrag ausgestattet. Beide sind auch für den Range Rover Evoque erhältlich. Über ein Untersetzungsgetriebe für den Geländebetrieb verfügt das Fahrzeug nicht, aber wie der Freelander über das "Terrain Response"-System. Der Fahrer kann damit verschiedene Fahrprogramme wählen, die das elektronische Traktionsmanagement an den jeweilig befahrenen Untergrund anpassen.

Neu gegenüber dem Freelander-Antrieb ist hingegen die Option auf zwei verschiedene Allradtechnologien. Wie beim Freelander wird der Discovery Sport in der "Efficient Driveline" getauften Antriebsvariante als Permanentallrader angeboten, bei dem über eine Haldexkupplung Achsdifferenzen ausgeglichen werden. In einer weiteren, optional verfügbaren Antriebsvariante namens "Active Driveline" übernehmen zwei zusätzliche elektronisch gesteuerte Lamellenkupplungen am Hinterachsdifferential eine Trennung der hinteren Antriebswellen vom Antriebsstrang. Mit diesem automatischen Wechsel vom Zwei- zum Vierradantrieb soll eine bessere Effizienz erreicht werden. Zusätzlich will der britische Autohersteller den Discovery Sport im Herbst 2015 noch als reinen Fronttriebler auf den deutschen Markt bringen. Diese neue Antriebsvariante wird gemeinsam mit einer weiteren 2.0 Liter Dieselmaschine namens "eD4" eingeführt. Diesen Motor wollen die Engländer, wie dann auch alle anderen Motoren im Discovery Sport, in ihrem neu in Wovlverhampton errichteten Werk selbst produzieren.

Im ersten Produktionsjahr finden beim Discovery Sport noch die gleichen Motoren Verwendung, die bereits im Freelander 2 eingebaut worden waren. Hierbei handelt es sich um den Ford EcoBoost Vierzylinder 2.0 Liter Turbocharged Benziner mit 240PS/17kW ("Si4") und den Ford Duratorq Vierzylinder 2.0 Liter Turbocharged Diesel mit 150PS/110 kW ("eD4") rsp. die 2.2 Liter Vierzylinder Turbocharged Selbstzünder mit 150PS/110kW ("TD4") und 190PS/140 kW ("SD4").

Technische Daten

Modell 2.0-Liter Si4 2.0-Liter eD4 2.2-Liter TD4 2.2-Liter SD4
Kraftstoff Benzin Diesel Diesel Diesel
Hubraum (ccm) 1.999 1.999 2.179 2.179
Leistung (kW/PS) 177 (240) 110 (150) 110 (150) 140 (190)
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 199 180 180 188
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,2 10,6 11,7 (10,3) 10,4 (8,9)
Getriebe (serienmäßig) Automatik Schaltgetriebe Schaltgetriebe Schaltgetriebe
Getriebe (optional) --- Automatik Automatik ---

Weitere Informationen

Literatur