Slowakischer Rauhbart

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
(Weitergeleitet von Slowakischer Raubart)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slowakischer Rauhbart
Slobart.jpg
Cesky Fousek
FCI - Standard Nr. 320
Patronat Slowakei
Klassifikation FCI
Rassenamen laut FCI Slovenský hrubosrstý stavač
Alternative Namen Slowakischer Rauhbart, Slowakischer Rauhaar Vorstehhund, Rauhhaar Weimaraner
Widerristhöhe 57 bis 68 cm
Gewicht
Liste der Hunderassen
Zuchtverein

Der Slowakische Rauhbart (Slovenský hrubosrstý stavač), auch Slowakischer Rauhhaarige Vorstehhund genannt, ist eine seit 1982 von der FCI anerkannte Jagdhunderasse.

Geschichte

Die Anfänge des Slowakischen rauhhaarigen Vorstehhund reichen bis ins Jahr 1944, damals paarte Koloman Slimak, der auch "slowakischer Hegewald" genannt wird, silberfarbene Böhmisch Rauhbart mit Weimaraner und Deutsch-Drahthaar mit Weimaraner. Für die weitere Zucht verwendete er aus beiden Würfen, diejenigen Hunde die einfarbige "weimaraner" Farbe aufwiesen.

Ende der 1940er Jahre nahm sich der slowakische Jagdverband der "Rasse" an und betreute Slimak mit der Funktion des Hauptzuchwartes. 1950 wurde die Hunde erstmalig ins slowakische Experimentalbuch als "Rauhhaariger Weimaraner" eingetragen. Bis 1975 wurden immer wieder Deutsch-Drahthaar, Weimaraner und Böhmisch-Rauhbart eingekreuzt. Seit 1975 befindet sich die Rasse in Reinzucht. Der Standard wurde erst in den 1980er Jahres festgelegt.

Erscheinungsbild

Der Slowakischer Rauhbart ist ein großer, mittelkräftig gebauter Jagdhund mit rauem, drahtigem Fell. Sein Schädel ist von rechteckiger Form. Die Augen sind mandelförmig und bernsteinfarben. Beim Welpen und Junghunden ist die Augenfarbe noch blau. Die Ohren des Slowakischen Rauhbart sind abgerundet und hängend. Seine Rute ist hoch angesetzt und hängt im Ruhezustand herab. Für den jagdlichen Gebrauch wird die Rute auf halber Länge kupiert.

Das Fell des Slowakischen Rauhbart ist etwa 4 cm lang, rau, gerade und anliegend. Im Winter bildet sich flaumige Unterwolle, die im Sommer gewöhnlich komplett ausfällt. An der Unterseite der Schnauze ist das Haar etwas länger und bildet den charakteristischen Bart. Die deutlich ausgeprägten Augenbrauen verleihen dem Rauhbart den forschen, ernsten Ausdruck. Die Fellfarbe ist ein schattiertes Sandfarben (grau) mit oder ohne weiße Abzeichen.[1]

Zucht

In Deutschland gibt es z.Z. keine Züchter (Stand: November 2013). Zucht und Prüfungen finden neben im Ursprungsland Slowakei vor allem in Großbritannien und den Niederlanden statt.

Weitere Informationen

Literatur

Einzelnachweise

  1. Deutscher Klub der Slowakischen Rauhaarigen Vorstehhunde e. V. (abgerufen am 22.07.2016)