Verbandsjugendprüfung

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
(Weitergeleitet von Verbands-Jugend-Prüfung)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Verbandsjugendprüfung (VJP), auch Verbandsjugendsuche genannt, ist eine Anlagenprüfung des JGHV und ist die nach der Prüfungsordnung des Jagdgebrauchshundverbandes im Frühjahr abzuhaltende Prüfung für Vorstehhunde.

Es ist eine reine Prüfung der angewölften Anlagen, bei der perfekter Gehorsam und festes Vorstehen noch nicht verlangt werden.

Prüfungsfächer sind Hasenspur, Nasengebrauch, Suche, Vorstehanlage und Führigkeit.

Alter der Hunde ca. acht bis 16 Monate.

Die Ergebnisse werden im Deutschen Gebrauchshund-Stammbuch eingetragen.

siehe auch: Herbstzuchtprüfung
siehe auch: Verbandsgebrauchsprüfung

Fächer

Geprüft werden folgende Fächer:

  • Spurarbeit
  • Nasengebrauch
  • Suche
  • Vorstehen
  • Führigkeit

Festzustellen sind:

  • Schussfestigkeit im Feld
  • Art des Jagens: Spurlaut, sichtlaut, fraglich, stumm, waidlaut (auch in Verbindung mit spurlaut oder sichtlaut).
  • Verhaltensweisen des Hundes sowie körperliche Mängel
  • Gehorsam

Beurteilung

Die Beurteilung erfolgt nach einem 12-Punktesystem bei denen die Punkte folgenden Prädikaten entsprechen:

12 Punkte hervorragend
11 Punkte sehr gut
10 Punkte
9 Punkte
8 Punkte gut
7 Punkte
6 Punkte
5 Punkte genügend
4 Punkte
3 Punkte
2 Punkte mangelhaft
1 Punkte
0 Punkte ungenügend
- nicht geprüft

Das 12-Punktesystem hat bei den meisten Prüfungen das 4-Punktesystem abgelöst. Dadurch soll eine weitere Differenzierung der Hundeleistung darstellbar werden.

Galerie


Literatur