Verbandsstöberprüfung

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teilnehmer der VStP des JGV Oberbergischer Jäger 2013
Foto: Michael Knitter

Die Verbandsstöberprüfung (VStP) ist eine Verbandsprüfung des JGHV. Sie wurde 2008 mit Verabschiedung der Prüfungsordnung (VStPO) begründet. Der JGHV ging damit auf die gestiegenen Bedürfnisse nach brauchbaren - geprüften - Hunden für die Stöberjagd ein. In der Präambel der Prüfungsordnung vom 16.03.2008 steht dazu: "Mit der Stöberprüfung sollen den Jägern Jagdgebrauchshunde an die Hand gegeben werden, die nachgewiesen haben, das sie in der Lage und geeignet sind, eine Begegnung zwischen dem Wild und dem Jäger herbeizuführen. Diese Jagdgebrauchshunde suchen Schalenwild in den Einständen auf, bedrängen es und bringen es in Bewegung. Sie jagen einzeln in Verbindung mit ihrem Führer und sind spur- und fährtentreu sowie laut."

Eine VStP darf nur vom 1. September bis zum 31. Januar abgehalten werden.

Der Hund muss auf einer Einstandsfläche von mind. 3 ha geprüft werden in der mind. zwei Schalenwildarten vorkommen.

Die Prüfung kann als solches oder anlässlich einer Jagd durchgeführt werden.

Vor der Prüfung ist die Schussfestigkeit des Hundes zu prüfen.