Wildbrethygiene

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
(Weitergeleitet von Wildprethygiene)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auch Wildhygiene, umfasst alle Maßnahmen zur hygienischen Gewinnung von Wildfleisch. Dazu zählen im Wesentlichen:

  • saubere, schnell tödlich wirkende Schüsse,
  • unverzügliches, handwerklich sauberes Versorgen erlegten Wildes (Magen-Darm-Barriere),
  • Vermeiden von Verunreinigungen der Leibeshöhlen mit Fremdkörpern, Gescheideinhalt, durch Insekten und andere Tiere oder durch das früher propagierte "Wegwischen" von Magen-Darm-Inhalt nach Gescheideschüssen oder Verletzungen des Magen-Darm-Konvoluts beim Aufschärfen der Stücke mit Grasbüscheln, Moos o. ä.,
  • sorgfältiges Ausbluten,
  • gutes Auslüften versorgter Stücke,
  • sachgemäßes Abtransportieren und Lagern von Wildkörpern zur Vermeidung von Verhitzen oder stickiger Reifung und einsetzender Tiefenfäulnis durch Übereinanderlagern auf Transportanhängern, längere Transporte in durch Sonneneinstrahlung oder hohe Außentemperaturen aufgeheizten Fahrzeugen, unnötig langes Liegenlassen auf insbesondere feuchten Böden sowie ein allmähliches, gleichmäßiges aktives oder passives Herunterkühlen der ursprünglichen Körpertemperatur bis zum Erreichen oder unterschreiten der gesetzlich geforderten maximalen Kerntemperaturen und der Erhalt der Kühlkette bis zum Verzehr oder der Abgabe.

Damit ist auch ein guter handwerklicher und hygienefachlicher Umgang bei der Bearbeitung von Wildkörpern (Aus-der-Decke-Schlagen, Abschwarten, Abbalgen oder Rupfen sowie dem Zerwirken und Zurichten, ggf. dem Ausbeinen und Verpacken von Wildfleisch) eingeschlossen. Der Begriff Wildhygiene wird mitunter weiter gefasst als Wildbrethygiene, indem man unter ihm auch alle Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Besätze und Bestände, Impfköderausbringung zur Seuchenprophylaxe etc. versteht. Da dies jedoch praktisch auf gesetzliche Abschusspläne, Äsungsangeboten durch Wildäcker und Winterfütterungen etc. zielt, kollidiert dieses Begriffsverständnis der Wildhygiene mit den klassichen Hegebegriffen Wildhege und Biotophege.

Weitere Informationen

Literatur

  • Martini, Frank: Wildbretgewinnung nach europäischem Lebensmittelrecht. Kosmos, 2010
  • Martini, Frank: Wildbretgewinnung nach neuem Lebensmittelrecht. Kosmos, 2008
  • Kujawski, Olgierd: Wildbrethygiene. Wild versorgen und verwerten. Verordnungen und Grundsätze. BLV, 2005
  • Dedek, Justus; Steinek, Theodora (Hg.): Wildhygiene. Fischer, 1994.
  • Kujawski, Olgierd: Wildbrethygiene, Fleischuntersuchung. Versorgen, Verwerten, Trophäenbehandlung. BLV, 1988
  • Kujawski, Olgierd / Heintges, Friedhelm: Wildbrethygiene - Fleischbeschau. Versorgen - Verwerten - Trophäenbehandlung. BLV, 1984