Feder

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
(Weitergeleitet von Winterfedern)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Feder

  • 1. Vogelfeder
  • 2. auch Schweinsfeder genannt, je nach Jahreszeit auch Sommerfedern, Winterfedern genannt, Borste auf dem Rücken des Schwarzwildes
siehe auch: Anborsten
siehe auch: Borste
siehe auch: Saubart
  • 3. Rippe bei allem Schalenwild außer Schwarzwild, ursprünglich jedoch nur die Rippen des Rotwildes
siehe auch: Wand
siehe auch: Flanke
siehe auch: Dünnung
  • 4. Dornfortsatz am Rückgrat des Schalenwildes
siehe auch: Krellschuß
  • 5. Haar an der Rückseite der Läufe bei langhaarigen Hunden
siehe auch: Befederung
siehe auch: Fahnen
siehe auch: Fransen
siehe auch: Hosen
  • 6. veraltet: die Stachel des Igels (Krünitz)
  • 7. veraltet: Schwanz beim Rotwild und bei Hasen.
Krünitz führt 1777 dazu aus: "Der Schwanz des Rothwildbretes und des Hasens, der bey dem ersten auch der Bürzel, die Galle, das Ende, der Hirschschwaden, der Sturz, das Wedele genannt wird; ohne Zweifel so fern Feder ursprünglich ein bewegliches Ding bedeutet, welches die gleichdeutige Benennung Wedele bestätiget." (Band 12, S. 407)
siehe auch: Blume
siehe auch: Bürzel
siehe auch: Galle
siehe auch: Wedel

Literatur

  • Günther, J. O. H.: Vollständiges Taschen-Wörterbuch der Jägersprache. Für Jäger und Jagdfreunde. Jena, 1840
  • Heppe, Christian Wilhelm von: Einheimischer und ausländischer wohlredender Jäger: oder nach alphabetischer Ordnung gegründeter Rapport derer Holz-, Forst- und Jagd-Kunstwörter nach verschiedener teutscher Mundart und Landesgewohnheit. Regensburg: Montag, 1763, S. 117
  • Krünitz, Johann Georg: Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft. 242 Bände. Berlin, 1773-1858, Band 12, S. 407 (1777)